Menü

PROMAGLAS®-Montageset

MERKMALE

  • Glasscheibe PROMAGLAS® bzw. PROMAGLAS® F1 mit allem Zubehör und vorkonfektionierter Teile
  • als Einzelscheibenverglasung (Glaselement)
  • für Bauöffnungsmaß gemäß Bestellung
  • zugelassen zum Einbau in Massiv- bzw. Metallständerwände (bei Bestellung angeben)
  • Konstruktion statisch nachgewiesen für Gedrängelasten nach DIN 4103

Set für Promat-Brandschutzverglasungen als Glaselement

Die PROMAGLAS®-Montagesets sind vorkonfektionierte, einteilige Glaselemente, bestehend aus einer Glasscheibe PROMAGLAS® bzw. PROMAGLAS® F1 und Plattenstreifen als Rahmen inklusive aller Verbindungs- und Abdichtungsmaterialien.
Das Glas wird separat in Kisten verpackt, die anderen Materialien des Montagesets zusammen in einem festen Karton geliefert.

Informationen
< #Back#

Lieferform

montagefertiges Komplettset

Verkaufseinheit

Karton, Inhalt: 1 Set (Glas: separat in Kisten)

Abmessungen

Minimale Bauöffnungsmaße BÖM (b × h) ≥ 500 mm × ≥ 500 mm,

Maximale Bauöffnungsmaße BÖM (b × h) ≤ 1500 mm × ≤ 3000 mm

Lieferform

montagefertiges Komplettset

Verkaufseinheit

Karton, Inhalt: 1 Set (Glas: separat in Kisten)

Abmessungen

Minimale Bauöffnungsmaße BÖM (b × h) ≥ 500 mm × ≥ 500 mm,

Maximale Bauöffnungsmaße BÖM (b × h) ≤ 1500 mm × ≤ 3000 mm

Anwendungsgebiete
< #Back#

Anwendungsgebiete

Mit den PROMAGLAS®-Montagesets lassen sich Glaselemente gemäß Konstruktionen 385.95, 485.16, 485.46 und 485.76 in brandschutztechnisch klassifizierte Wände im Innern von Gebäuden zur Schaffung von Lichtöffnungen einbauen. Die Ausbreitung von Feuer und Rauch wird verhindert und je nach Brandschutzglas entsprechend die Klassifizierung G 30 bis F 90 erreicht.

Besondere Hinweise

Die jeweilige allgemeine bauaufsichtliche Zulassung ist zu beachten. Zulassungskonforme Befestigungsmittel passend zur jeweiligen Wandart sind bauseits zu stellen.
Über die Zulässigkeit von G-Verglasungen in brandschutztechnisch klassifizierten Wänden entscheidet die zuständige Baubehörde.

Anwendungsgebiete

Mit den PROMAGLAS®-Montagesets lassen sich Glaselemente gemäß Konstruktionen 385.95, 485.16, 485.46 und 485.76 in brandschutztechnisch klassifizierte Wände im Innern von Gebäuden zur Schaffung von Lichtöffnungen einbauen. Die Ausbreitung von Feuer und Rauch wird verhindert und je nach Brandschutzglas entsprechend die Klassifizierung G 30 bis F 90 erreicht.

Besondere Hinweise

Die jeweilige allgemeine bauaufsichtliche Zulassung ist zu beachten. Zulassungskonforme Befestigungsmittel passend zur jeweiligen Wandart sind bauseits zu stellen.
Über die Zulässigkeit von G-Verglasungen in brandschutztechnisch klassifizierten Wänden entscheidet die zuständige Baubehörde.

Dokumente
< #Back#

Anleitungen

Technische Datenblätter

Prospekte

Handbuch

  • Promat-Handbuch A6 – Die ganze Sicherheit (reduzierte Auflösung, PDF ~59,9 MB) #DownloadLabel#

Anleitungen

Technische Datenblätter

Prospekte

Handbuch

  • Promat-Handbuch A6 – Die ganze Sicherheit (reduzierte Auflösung, PDF ~59,9 MB) #DownloadLabel#