Konstruktion 480.45

MERKMALE

  • Ertüchtigung von Bestandsdecken mit freiliegenden Stahluntergurten
  • einlagige Flanschbekleidung ohne horizontale Stoßhinterlegung
  • Nachweis mit bauaufsichtlich zugelassenem Befestigungsmittel
  • Befestigung direkt im Untergurt unabhängig von Art und Zustand anderer Deckenbestandteile
  • Gestaltungsmöglichkeiten durch seitliche Vermörtelung/ Verspachtelung

Anwendungsbereich

mit PROMASTOP®-Brandschutzmörtel MG III auch für die Anwendung in Kellerräumen

Bekleidung für Stahlträgerflansche als Bestandteil von Geschossdecken, F 90-A

Bei Bestandsdecken mit eingebetteten Stahlträgern kann im Einzelfall nur die brandschutztechnische Ertüchtigung der freiliegenden Untergurte erforderlich sein. Für die Befestigungsmittel herkömmlicher Stahlträgerbekleidungen besteht dabei die Unsicherheit, ob die übrige Deckensubstanz dafür ausreichend tragfähig ist.

Die direkte Befestigung der Flanschbekleidung im Stahlbauteil selbst mit dafür bauaufsichtlich zugelassenen Setzbolzen ermöglicht eine sichere Lösung für zahlreiche Deckenbauarten. Darüber hinaus lässt sich die seitliche Vermörtelung/ Verspachtelung sehr gut und individuell an die ursprüngliche Deckenuntersicht anpassen.

Nachweis(e)

ABP-Nr. P-2101/521/18-MPA BS
entsprechend Verwaltungsvorschrift TB lfd. Nr. C 4.1

Promat-Material

  • PROMATECT®-H

 

Ausschreibungstexte

Word

Konstruktionsblätter

Nachweise

  • 480.45 – Konstruktionsnachweis gültig bis 26.05.2024 (PDF) #DownloadLabel#