Menü

Zur technischen Ausrüstung eines Gebäudes können neben der Raumluft-, Sanitär- und Elektrotechnik ebenso Aufzugs- und Feuerungsanlagen, spezielle Sicherheitstechnik sowie bestimmte Räume mit technischen Anlagen gehören.

Promat Brandschutz Lösung für Aufzugsanlagen und Feuerungsanlagen

  • mehr erfahren zu Aufzugsanlagen, Feuerungsanlagen

    Aufzugsanlagen 

    Brandschutztechnisch kommt vor allem dem baulichen Teil solcher Anlagen besondere Bedeutung zu, wenn er im Inneren von Gebäuden liegt und Geschosse überbrückt.

    Abhängig von der Gebäudeklasse und der Nutzung müssen Fahrschächte für Aufzugsanlagen feuerwiderstandsfähig ausgebildet sein.

    Promat-Lösungen können sowohl als durchgehende, tragende und raumabschließende Wände als auch als nichttragende Bauteile zwischen den einzelnen Geschossdecken eingesetzt werden.

    Feuerungsanlagen 

    Feuerstätten und Abgasanlagen bilden bauordnungsrechtlich die sogenannten Feuerungsanlagen. Brandschutztechnische Anforderungen gibt es vor allem hinsichtlich der Aufstellräume und der Abgasanlagen.

    Je nach Brennstoff sind die Abgase über Schornsteine oder Abgasleitungen ins Freie zu führen.

    Werden diese Bauteile innerhalb eines Gebäudes aufgestellt und überbrücken dabei Geschosse, müssen sie selbst feuerwiderstandsfähig oder in einem eigenen Schacht entsprechender Bauart angeordnet sein.

    Die PROMATECT®-Schachtelemente für Abgasleitungen sind für genau diesen Zweck geprüft und allgemein bauaufsichtlich zugelassen.

  • Promat-Lösungen zur Anwendung

    450.81 Trennwand mit Stahlprofilen, tragend, F 90-A

    385.51 Glaswand PROMAGLAS® F1-Systemkonstruktion F 90, F 90

    385.55 Glaswand Promat®-Ganzglaswand F1-90, F 90

    485.55 Glaswand PROMAGLAS®-Systemkonstruktion F 90, F 90

    490.6 Öffnungsverschluss für Überströmöffnungen PROMASEAL®-LB-Stein, 30 min/90 min

    810 Kanal für Abgasleitungen (nach MFeuVO) PROMATECT®-Schachtelement, 30 min/90 min

    803 Bekleidung für den Funktionserhalt von Sprinklerzuleitungen, 90 min

    Lüftungs- und Entrauchungsleitungen: siehe „Lüftungs- und Entrauchungsanlagen“.

    Kabelkanäle und Abschottungen: siehe „Leitungsanlagen“.

Promat Brandschutz Lösung Betriebsraum

  • mehr erfahren zu Sprinkleranlagen, Abschottungen in Doppelböden, Stromschienenverteiler u. a.

    Sprinkleranlagen

    Auch für Anlagen, die selbst ausschließlich für den Brandfall vorgesehen sind, können zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich werden. Das kann außer der Gewährleistung einer ausreichenden Energieversorgung im Einzelfall auch den Schutz der Anlage selbst bzw. von bestimmten Abschnitten davon betreffen. Rohrnetze für stationäre Wasserlöschanlagen sind grundsätzlich nur in gesprinklerten Räumen zu installieren. Werden die Leitungen außerhalb dieses Bereichs geführt, sind zusätzliche Vorkehrungen für ihre Funktionsfähigkeit zu treffen. Die Promat-Lösung auf der Grundlage von Brandversuchsergebnissen verhindert im Brandfall eine Beeinträchtigung durch Verformung oder gar Zerstörung der Sprinklerzuleitungen. 

    Abschottungen in Doppelböden

    In der Regel werden raumabschließende Wände zwischen Brandabschnitten oder Nutzungseinheiten sowie als Abtrennung zu Rettungswegen auf die Rohdecke aufgestellt. Die Doppelböden schließen an diese Wände an. Installationen im Hohlraum von Doppelböden, die diese Wände durchdringen, sind entsprechend deren Feuerwiderstandsdauer brandschutztechnisch abzuschotten.

    Stromschienenverteiler

    Wie mit Kabelsystemen wird auch über Stromschienen elektrische Energie in Gebäuden, vor allem bei stromintensiven Einrichtungen, verteilt. Dementsprechend durchdringen sie ebenfalls Wände und Decken mit Brandschutzanforderungen. Die Abschottung in diesen Massivbauteilen verlangt spezielle Maßnahmen, die nach DIN 4102 geprüft und vom Deutschen Institut für Bautechnik allgemein bauaufsichtlich zugelassen werden. Stromschienenverteiler für Einrichtungen, deren Betrieb auch im Brandfall aufrechterhalten werden muss, werden durch ebenfalls nach DIN 4102 speziell geprüfte und bauaufsichtlich nachgewiesene PROMATECT®-Kanäle für die geforderte Mindestfunktionsdauer geschützt. Diese speziellen Brandschutzbauteile hat Promat gemeinsam mit auf diesem Gebiet spezialisierten Industriepartnern entwickelt, geprüft und bauaufsichtlich nachgewiesen. Gern nennen wir Ihnen die betreffenden Hersteller und können auch bei der Kontaktaufnahme behilflich sein.

    Räume mit erhöhter Brandgefahr

    Die Beurteilung, ob in bestimmten Bereichen eines Gebäudes eine normale oder tatsächlich eine erhöhte Brandgefährdung vorliegt, ist in jedem Einzelfall objektbezogen zu treffen. Für bestimmte Räume wird diese Einschätzung bauordnungsrechtlich bereits durch separate Sonderbauvorschriften geregelt. Dazu gehören zum Beispiel unter bestimmten Voraussetzungen Betriebsräume für elektrische Anlagen. Für derartige Räume oder Bereiche können Promat-Lösungen sowohl als raumabschließende Bauteile als auch für die Abschottung von Leitungsdurchführungen aller Art eingesetzt werden.

  • Promat-Lösungen zur Anwendung

    450.81 Trennwand mit Stahlprofilen, tragend, F 90-A

    385.51 Glaswand PROMAGLAS® F1-Systemkonstruktion F 90, F 90

    385.55 Glaswand Promat®-Ganzglaswand F1-90, F 90

    485.55 Glaswand PROMAGLAS®-Systemkonstruktion F 90, F 90

    490.6 Öffnungsverschluss für Überströmöffnungen PROMASEAL®-LB-Stein, 30 min/90 min

    810 Kanal für Abgasleitungen (nach MFeuVO) PROMATECT®-Schachtelement, 30 min/90 min

    803 Bekleidung für den Funktionserhalt von Sprinklerzuleitungen, 90 min

    Lüftungs- und Entrauchungsleitungen: siehe „Lüftungs- und Entrauchungsanlagen“.

    Kabelkanäle und Abschottungen: siehe „Leitungsanlagen“.