Menü

Stahl ist ein anorganischer Baustoff und wird ohne besonderen Nachweis als nichtbrennbar eingestuft. Andererseits verlieren Stahltragwerke bei Erwärmung ab ca. 500 °C ihre Tragfähigkeit.

Bei einem Vollbrand werden bereits nach wenigen Minuten Temperaturen von mehr als 500 °C erreicht. In Brandversuchen wird der Brandverlauf durch die Einheits-Temperaturzeitkurve (ETK) nach DIN 4102 simuliert; sie erreicht bereits nach 5 Minuten ca. 550 °C.

Zur Erhaltung der Tragfähigkeit von Stahltragwerken sind deshalb Brandschutzmaßnahmen erforderlich. Promat bietet verschiedene Lösungen an, um die Feuerwiderstandsklassen F 30 bis F 180 zu erreichen.



Brandschutzbekleidungen

Die hohe Stabilität der zementgebundenen Promat-Brandschutzbauplatten erlaubt die Herstellung selbsttragender, kastenförmiger Bekleidungen ohne Befestigung in den Stahlbauteilen. 

Stahlrohrstützen können aus architektonischen Gründen auch mit Halbschalen als Rundstütze brandschutztechnisch bekleidet werden.

Brandschutzbeschichtung

Alternativ zur Bekleidung mit Promat-Brandschutzbauplatten bietet sich die PROMAPAINT®-Stahlbeschichtung an, wenn die Stahlkonstruktion aus gestalterischen Gründen sichtbar bleiben soll.

Promat-Materialien

Es finden hauptsächlich folgende Promat-Produkte Verwendung:

  • PROMATECT®-H-Brandschutzbauplatte
    Zementgebundene Silikat-Brandschutzbauplatte, feuchtigkeitsunempfindlich, dimensionsstabil, großformatig und selbsttragend.
  • PROMATECT®-L-Brandschutzbauplatte
    Zementgebundene, leichte Silikat-Brandschutzbauplatte, feuchtigkeitsunempfindlich, dimensionsstabil, großformatig und selbsttragend.
  • PROMATECT®-FS-Rohrschalen
    Vorgefertigte, geschliffene Schalen aus PROMATECT®-L als runde Brandschutzbekleidung.
  • PROMAPAINT®-Stahlbeschichtung 30/60
    Das Brandschutzsystem PROMAPAINT®-Stahlbeschichtung 30/60 ist ein Anstrich, der aus Grundierung, Dämmschichtbildner und Schutzlack besteht.