Menü

Lüftungsleitungen und die verwendeten Baustoffe dürfen Feuer und Rauch nicht in andere Brandabschnitte, Geschosse oder Rettungswege übertragen.

Für feuerwiderstandsfähige Leitungen sind deshalb ein ausreichender Raumabschluss und die Tragfähigkeit als wesentliche Schutzziele im Brandfall nachzuweisen.

Besondere Brandschutzanforderungen können erforderlich werden, wenn auch der Einsatzbereich der Lüftungsleitung selbst von den normalen Nutzungsbedingungen abweicht. Das trifft zum Beispiel auf Kanäle für Küchen- oder Laborabluft zu.

Selbständige Lüftungsleitungen

Selbstständige Lüftungsleitungen können in einschaliger Bauweise ausschließlich aus PROMATECT®-Brandschutzbauplatten hergestellt werden. Sie sind eine besonders wirtschaftliche Kombination aus luftführendem Querschnitt und brandschutztechnischer Dämmschicht.

Die spezifischen Platteneigenschaften und die besondere Fügetechnik ermöglichen die Ausführung sehr großer und freier Querschnitte mit strömungstechnisch günstigen Formteilen. Selbstständige Lüftungsleitungen benötigen keine besonderen Vorkehrungen gegen Ausdehnungen bei Brandeinwirkung (zum Beispiel Kompensatoren) und sind während der gesamten Nutzungsdauer des normalen Lüftungsbetriebes wartungsfrei.

Feuerwiderstandsfähige Entrauchungsleitungen

Auf Grund ihres Brandverhaltens eignen sich selbstständige Lüftungsleitungen aus PROMATECT® auch sehr gut für eine Abführung von Rauch und heißen Brandgasen. Für diesen Anwendungsfall werden sie zusätzlich mit besonderen Anforderungen an Stabilität und Dichtigkeit als Einzelbauteile von maschinellen Entrauchungsanlagen (MRA) geprüft.

Sie verbinden Absaugstellen innerhalb eines Gebäudes untereinander und mit der Auslassöffnung ins Freie. Werden dabei Brandabschnitte, Geschosse oder Bereiche mit erhöhter Brandgefahr überbrückt, können nur Entrauchungsleitungen mit ausreichender Feuerwiderstandsdauer eingesetzt werden.

Brandschutzbekleidungen für Stahlblech- und Kunststofflüftungsleitungen

Stahlblechkanäle allein erfüllen Anforderungen an eine Feuerwiderstandsklasse nicht, da sie sich bei Hitzeeinwirkung im Brandfall erheblich verformen und so Feuer und Rauch weiterleiten könnten.

Vorhandene Stahlblechlüftungsleitungen sind deshalb nachträglich mit einer Bekleidung aus PROMATECT®-Brandschutzbauplatten zu ertüchtigen, wenn sie einer Feuerwiderstandsklasse entsprechen sollen.

Besondere Anforderungen an die Art und Dicke der Bekleidung sind zu beachten, wenn sich in den Kanälen selbst im besonderen Maße brennbare Stoffe ablagern können (zum Beispiel Abluft von gewerblichen Küchen). Gleiches gilt auch, falls die Leitungen selbst aus brennbaren Materialien bestehen (zum Beispiel Kunststofflüftungsleitungen für Laborabzüge).

Promat-Materialien

Es finden hauptsächlich folgende Promat-Produkte Verwendung: 

  • PROMATECT®-LS-Brandschutzbauplatte
    Zementgebundene, leichte Silikat-Brandschutzbauplatte, feuchtigkeitsunempfindlich, dimensionsstabil, großformatig und selbsttragend. 
  • PROMATECT®-H-Brandschutzbauplatte
    Zementgebundene Silikat-Brandschutzbauplatte, feuchtigkeitsunempfindlich, dimensionsstabil, großformatig und selbsttragend. 
  • Promat®-Kleber K84 und K84/500
    Gebrauchsfertiger lösungsmittelfreier, anorganischer Klebstoff auf Wasserglasbasis, modifiziert mit speziellen Füllstoffen.